Marktsituation und Herkunft des Verfahrens

Das Verfahren von profilingvalues basiert nicht auf standardisierten Befragungen zu Verhalten, Einstellungen oder Wertbegriffen, um Persönlichkeitseigenschaften abbilden zu können. Die Grundlage für Antwortverzerrungen wie soziale Erwünschtheit, also vermeintliches oder tatsächliches Erkennen des jeweils zu untersuchenden Kriteriums, ist für den Teilnehmer nicht möglich. Dadurch sind jegliche Manipulationsversuche und der Einfluss von Störfaktoren ausgeschlossen!

Herkömmliche Verfahren haben in der Regel eine lange Durchführungszeit (45 Minuten bis zu drei Stunden). Ausnahmen bilden die sogenannten „Typisierungen“, bei denen in sehr kurzer Zeit die grundsätzliche Ausrichtung des Menschentypus ermittelt wird.

Für Das Verfahren von profilingvalues benötigt der Teilnehmer in der Regel etwa 20 Minuten online. profilingvalues basiert auf den wissenschaftlichen Arbeiten von Professor Robert S. Hartman, die sich auf das persönliche Wertesystem des Menschen beziehen.

Methode und Modelltheorie

Das Hartman Value Profile (HVP), das gleichsam den „Motor“ von profilingvalues darstellt, bildet durch Rangordnen von Wertbegriffen und -aussagen das persönliche Wertesystem eines Menschen in sehr kurzer Zeit ab. Durch das Rangordnungssystem ist die Variabilität der vorgenommenen Reihungen nahezu unendlich – so wie tatsächlich die möglichen menschlichen Persönlichkeiten. Aus den Ergebnissen des Profilings sind dann Persönlichkeitseigenschaften, Neigungen und Interessen sowie Fähigkeiten und aktuelle Handlungsmotive schlüssig darstellbar.

Die Ergebnisse sind stabil und sicher. Denn das persönliche Wertesystem „wechselt“ man nicht.

Nach der individuellen Rangreihung eines Teilnehmers wird exakt gemessen, wie diese Person wertet, das heißt wem oder was sie wie viel Bedeutung zumisst.

Die Fähigkeit zu werten erlaubt dem Menschen grundsätzlich, seine individuellen kognitiven und emotionalen Kapazitäten zu organisieren. So macht er seine Potenziale erst nutzbar.

Je höher die Fähigkeit zu werten ausgeprägt ist, desto besser sind bestimmte Eigenschaften entwickelt, wie zum Beispiel Einfühlungsvermögen, Praktisches Denken, Selbstachtung oder Zielorientierung.

Nutzen

Das entwickelte Berichtsformat beschreibt mit bisher unerreichter Genauigkeit sowohl die Persönlichkeitseigenschaften eines Menschen als auch die gegenwärtige Nutzung seiner individuellen Potenziale.

Bei einer Bearbeitungszeit von nur circa 20 Minuten und einer teilautomatisierten Online-Anwendung gelangen die Teilnehmer beziehungsweise Auftraggeber unmittelbar zu ihrem Nutzen:

  • Ein objektiver, wissenschaftlicher und dabei äußerst effizienter Blick auf ihre Persönlichkeit.
  • Stärken und Begrenzungen sowie Weiterentwicklungsmöglichkeiten werden dabei in aller Deutlichkeit aufgezeigt.

Einsatzbeispiele

Vertrieb (Leistungsverdichtung)

Leistungsverdichtung im Vertrieb – wie geht das?

Mit Sicherheit nicht mit Trainings, Coachings und Trainings-on-the-Job nach dem „Gießkannen-Prinzip“.

Mit geplanten Maßnahmen/Aktivitäten, die die individuellen Stärken und Potenziale identifizieren. Die Lösung:

Der profilingvalues Sales-Report

  • Die Vertriebskompetenzen messen – sowohl im Recruiting als auch bei internen Stellenbesetzungen oder Neuorientierungen.
  • Messung der Grundvoraussetzungen für vertrieblichen Erfolg – Einblick in die vertrieblichen Basiskompetenzen!

Der profilingvalues Sales Report ist ein spezielles Berichtsformat für den Bereich Vertrieb bzw. Verkauf.

Der Sales Report stellt daher die Fähigkeiten der durchführenden Person mit besonderem Schwerpunkt auf die hier relevanten Talente und Potentiale heraus und zeigt mögliche Entwicklungsfelder auf.

So können vertriebsbezogene Stellen optimal besetzt und Mitarbeiter oder Bewerber gezielt hinsichtlich ihrer Stärken und Bedürfnisse eingesetzt, gefördert und weiterentwickelt werden.

Vertrieb (Leistungsverdichtung)

Leistungsverdichtung im Vertrieb – wie geht das?

Mit Sicherheit nicht mit Trainings, Coachings und Trainings-on-the-Job nach dem „Gießkannen-Prinzip“.

Mit geplanten Maßnahmen/Aktivitäten, die die individuellen Stärken und Potenziale identifizieren. Die Lösung:

Der profilingvalues Sales-Report

  • Die Vertriebskompetenzen messen – sowohl im Recruiting als auch bei internen Stellenbesetzungen oder Neuorientierungen.
  • Messung der Grundvoraussetzungen für vertrieblichen Erfolg – Einblick in die vertrieblichen Basiskompetenzen!

Der profilingvalues Sales Report ist ein spezielles Berichtsformat für den Bereich Vertrieb bzw. Verkauf.

Der Sales Report stellt daher die Fähigkeiten der durchführenden Person mit besonderem Schwerpunkt auf die hier relevanten Talente und Potentiale heraus und zeigt mögliche Entwicklungsfelder auf.

So können vertriebsbezogene Stellen optimal besetzt und Mitarbeiter oder Bewerber gezielt hinsichtlich ihrer Stärken und Bedürfnisse eingesetzt, gefördert und weiterentwickelt werden.

Personalauswahl

Talente finden

Zukünftige Mitarbeiter mit gesuchten Fähigkeiten und zugehöriger Motivation schnell erkennen und auswählen – Talente finden!

Stellenbesetzungen (intern und extern) sind der kritische Erfolgsfaktor in der Wirtschaft schlechthin. Hat man lediglich die kurzfristigen Auswirkungen von Stellenbesetzungen vor Augen, dann geht es schlichtweg um die Verbesserung der Erfolgsquote in der Personalauswahl.

Wenn man davon ausgeht, dass jede Fehlbesetzung fast ein ganzes Jahresgehalt der jeweiligen Position kostet, dann wird rasch klar, wo viel Geld verschwendet wird.
Kosten für Berater und Medien fließen hier genauso ein wie der Auswahlaufwand im Unternehmen, Ausbildung und Training für den neuen Mitarbeiter sowie letztlich auch das gezahlte Gehalt.

Mit Hilfe des Positionsanalyse-Tool (PAT) gelingt es, einen realistischen Zielkorridor, der auf den Teilnehmer projiziert wird, zu treffen.
So werden Stellenanforderungen und aktueller Kontext in Einklang gebracht und auf Stärken und Schwächen mit Blick auf die zu besetzende Position hingewiesen.

Ein Hochschrauben aller Anforderung wird dabei durch ein Fragebogenverfahren, dass Präferenzen erzwingt, vermieden. Die Projektion auf das Anforderungsprofil gibt eine klare Aussage, die nur mit sehr guten Gründen in der inhaltlichen Analyse relativiert werden kann.

Personalauswahl

Talente finden

Zukünftige Mitarbeiter mit gesuchten Fähigkeiten und zugehöriger Motivation schnell erkennen und auswählen – Talente finden!

Stellenbesetzungen (intern und extern) sind der kritische Erfolgsfaktor in der Wirtschaft schlechthin. Hat man lediglich die kurzfristigen Auswirkungen von Stellenbesetzungen vor Augen, dann geht es schlichtweg um die Verbesserung der Erfolgsquote in der Personalauswahl.

Wenn man davon ausgeht, dass jede Fehlbesetzung fast ein ganzes Jahresgehalt der jeweiligen Position kostet, dann wird rasch klar, wo viel Geld verschwendet wird.
Kosten für Berater und Medien fließen hier genauso ein wie der Auswahlaufwand im Unternehmen, Ausbildung und Training für den neuen Mitarbeiter sowie letztlich auch das gezahlte Gehalt.

Mit Hilfe des Positionsanalyse-Tool (PAT) gelingt es, einen realistischen Zielkorridor, der auf den Teilnehmer projiziert wird, zu treffen.
So werden Stellenanforderungen und aktueller Kontext in Einklang gebracht und auf Stärken und Schwächen mit Blick auf die zu besetzende Position hingewiesen.

Ein Hochschrauben aller Anforderung wird dabei durch ein Fragebogenverfahren, dass Präferenzen erzwingt, vermieden. Die Projektion auf das Anforderungsprofil gibt eine klare Aussage, die nur mit sehr guten Gründen in der inhaltlichen Analyse relativiert werden kann.

Personalauswahl

Talente finden

Zukünftige Mitarbeiter mit gesuchten Fähigkeiten und zugehöriger Motivation schnell erkennen und auswählen – Talente finden!

Stellenbesetzungen (intern und extern) sind der kritische Erfolgsfaktor in der Wirtschaft schlechthin. Hat man lediglich die kurzfristigen Auswirkungen von Stellenbesetzungen vor Augen, dann geht es schlichtweg um die Verbesserung der Erfolgsquote in der Personalauswahl.

Wenn man davon ausgeht, dass jede Fehlbesetzung fast ein ganzes Jahresgehalt der jeweiligen Position kostet, dann wird rasch klar, wo viel Geld verschwendet wird.
Kosten für Berater und Medien fließen hier genauso ein wie der Auswahlaufwand im Unternehmen, Ausbildung und Training für den neuen Mitarbeiter sowie letztlich auch das gezahlte Gehalt.

Mit Hilfe des Positionsanalyse-Tool (PAT) gelingt es, einen realistischen Zielkorridor, der auf den Teilnehmer projiziert wird, zu treffen.
So werden Stellenanforderungen und aktueller Kontext in Einklang gebracht und auf Stärken und Schwächen mit Blick auf die zu besetzende Position hingewiesen.

Ein Hochschrauben aller Anforderung wird dabei durch ein Fragebogenverfahren, dass Präferenzen erzwingt, vermieden. Die Projektion auf das Anforderungsprofil gibt eine klare Aussage, die nur mit sehr guten Gründen in der inhaltlichen Analyse relativiert werden kann.

Status-quo-Analyse (Hilfe zur Selbsthilfe)

Status-quo-Analyse und individuelle Entwicklungspläne

Mancher Weltmarktführer entdeckt erst jetzt die Personalentwicklung, nicht zuletzt deshalb, weil die Suche nach Talenten immer schwerer wird und man die Abwanderung von Leistungsträgern verhindern möchte. In diesem Gesamtzusammenhang beginnen viele Unternehmen erstmals die Mitarbeiterförderung zu gestalten.

Mit profilingvalues haben sie die Chance, von Anfang an ein schlüssiges Konzept auf die Beine zu stellen.

Nichts wertet Personalentwicklung bei den Mitarbeitern mehr ab, als mit der Gießkanne das vermeintliche Füllhorn in Form von zahllosen Seminar in Katalogform auszuschütten. Das ist veraltet und unattraktiv.

profilingvalues bietet die einzigartige Möglichkeit, sowohl die grundsätzlichen Persönlichkeitseigenschaften als auch die gegenwärtig wirkende Umfeldsituation des Betreffenden so abzubilden, was er oder sie keinerlei Möglichkeit haben, diese Darstellung zu manipulieren.

Einmal als Messinstrumente etabliert, kann es immer wieder ohne Gewöhnungseffekt eingesetzt werden. profilingvalues  wird häufig als wieder-kehrendes Instrument im Rahmen von Jahresgesprächen genutzt. Dieses, vielfach durch Überstrukturierungen und formalisierte Zielsetzungen, in die Jahre gekommene Instrument, erhält dadurch eine neue Farbe und Herausforderung.

So können persönliche Entwicklungsziele auf solidem Fundament entwickelt und regelmäßig nachgemessen werden.

Status-quo-Analyse
(Hilfe zur Selbsthilfe)

Status-quo-Analyse und individuelle Entwicklungspläne

Mancher Weltmarktführer entdeckt erst jetzt die Personalentwicklung, nicht zuletzt deshalb, weil die Suche nach Talenten immer schwerer wird und man die Abwanderung von Leistungsträgern verhindern möchte. In diesem Gesamtzusammenhang beginnen viele Unternehmen erstmals die Mitarbeiterförderung zu gestalten.

Mit profilingvalues haben sie die Chance, von Anfang an ein schlüssiges Konzept auf die Beine zu stellen.

Nichts wertet Personalentwicklung bei den Mitarbeitern mehr ab, als mit der Gießkanne das vermeintliche Füllhorn in Form von zahllosen Seminar in Katalogform auszuschütten. Das ist veraltet und unattraktiv.

profilingvalues bietet die einzigartige Möglichkeit, sowohl die grundsätzlichen Persönlichkeitseigenschaften als auch die gegenwärtig wirkende Umfeldsituation des Betreffenden so abzubilden, was er oder sie keinerlei Möglichkeit haben, diese Darstellung zu manipulieren.

Einmal als Messinstrumente etabliert, kann es immer wieder ohne Gewöhnungseffekt eingesetzt werden. profilingvalues  wird häufig als wieder-kehrendes Instrument im Rahmen von Jahresgesprächen genutzt. Dieses, vielfach durch Überstrukturierungen und formalisierte Zielsetzungen, in die Jahre gekommene Instrument, erhält dadurch eine neue Farbe und Herausforderung.

So können persönliche Entwicklungsziele auf solidem Fundament entwickelt und regelmäßig nachgemessen werden.

Personalentwicklung
(Return on Investment – ROI)

ROI in der Personalentwicklung

In der Personalentwicklung haben wir es mit einem vielfältigen und vor allem schwer messbaren Bereich zu tun. Seit langem treibt die Verantwortlichen die Frage um, wie der Return on Invest (ROI) besser nachgewiesen werden kann.

So wie man bei der Personalauswahl den Erfolg, also die Trefferquote heranziehen kann, geht es in der Personalentwicklung darum, die individuellen Potenziale bestmöglich zu nutzen.

Hier können wir mit einer Messung ansetzen, indem wir die relative Veränderung der Potenzialausschöpfungsquote betrachten.

Durch profilingvalues und damit verbundenen Personalentwicklungsmaßnahmen gelingt es die Potenzialausschöpfungsquote zu steigern, d.h. Erhöhung der Wirkung geeigneter Maßnahmen in der Personalentwicklung.

Veränderungen sind durch profilingvalues messbar, auch und gerade im Bereich der Ausschöpfung unserer inneren Potenziale. Profilingvalues kann erstmals ,,harte“ Messkriterien einführen und gibt dadurch tatsächlich Aufschluss über den ROI.

In den Besprechnungen der profilingvalues Reports werden tiefgehende Einsichtsprozesse ermöglicht. Diese führen zu wichtigen Aha-Erlebnissen, so dass die Teilnehmer sich selbst und ihren Weg deutlicher sehen!

Personalentwicklung
(Return on Investment)

ROI in der Personalentwicklung

In der Personalentwicklung haben wir es mit einem vielfältigen und vor allem schwer messbaren Bereich zu tun. Seit langem treibt die Verantwortlichen die Frage um, wie der Return on Invest (ROI) besser nachgewiesen werden kann.

So wie man bei der Personalauswahl den Erfolg, also die Trefferquote heranziehen kann, geht es in der Personalentwicklung darum, die individuellen Potenziale bestmöglich zu nutzen.

Hier können wir mit einer Messung ansetzen, indem wir die relative Veränderung der Potenzialausschöpfungsquote betrachten.

Durch profilingvalues und damit verbundenen Personalentwicklungsmaßnahmen gelingt es die Potenzialausschöpfungsquote zu steigern, d.h. Erhöhung der Wirkung geeigneter Maßnahmen in der Personalentwicklung.

Veränderungen sind durch profilingvalues messbar, auch und gerade im Bereich der Ausschöpfung unserer inneren Potenziale. Profilingvalues kann erstmals ,,harte“ Messkriterien einführen und gibt dadurch tatsächlich Aufschluss über den ROI.

In den Besprechnungen der profilingvalues Reports werden tiefgehende Einsichtsprozesse ermöglicht. Diese führen zu wichtigen Aha-Erlebnissen, so dass die Teilnehmer sich selbst und ihren Weg deutlicher sehen!

Personalentwicklung
(Return on Investment – ROI)

ROI in der Personalentwicklung

In der Personalentwicklung haben wir es mit einem vielfältigen und vor allem schwer messbaren Bereich zu tun. Seit langem treibt die Verantwortlichen die Frage um, wie der Return on Invest (ROI) besser nachgewiesen werden kann.

So wie man bei der Personalauswahl den Erfolg, also die Trefferquote heranziehen kann, geht es in der Personalentwicklung darum, die individuellen Potenziale bestmöglich zu nutzen.

Hier können wir mit einer Messung ansetzen, indem wir die relative Veränderung der Potenzialausschöpfungsquote betrachten.

Durch profilingvalues und damit verbundenen Personalentwicklungsmaßnahmen gelingt es die Potenzialausschöpfungsquote zu steigern, d.h. Erhöhung der Wirkung geeigneter Maßnahmen in der Personalentwicklung.

Veränderungen sind durch profilingvalues messbar, auch und gerade im Bereich der Ausschöpfung unserer inneren Potenziale. Profilingvalues kann erstmals ,,harte“ Messkriterien einführen und gibt dadurch tatsächlich Aufschluss über den ROI.

In den Besprechnungen der profilingvalues Reports werden tiefgehende Einsichtsprozesse ermöglicht. Diese führen zu wichtigen Aha-Erlebnissen, so dass die Teilnehmer sich selbst und ihren Weg deutlicher sehen!

Kontakt

Schreiben Sie mir eine Nachricht

11 + 7 =

Telefon

0511 / 9 666 788
0172 / 512 44 21

Fax
0511 / 9 666 701
E-Mail

helmut.koecke@hktraining.de

Adresse